Der Kreisjugendring Nordhausen e.V. hat einen neuen Vorstand gewählt

11 Dec, 2012

Die Delegierten der anwesenden 12 Jugendverbände bestätigten Detlef Schmidt (Jusos) für weitere drei Jahre an die Spitze des Jugendrings. Wiedergewählt wurden auch Marcel Hardrath von den Jungliberalen, Rainer Schuhmann von den SJD- Die Falken und Andreas Meyer von der Sportjugend. Neu im Vorstand ist Anita Kaltbach, welche Jochen Lenz (evangelischen Jugendarbeit) ablöste, der aus beruflichen Gründen nicht mehr für den Vorstand kandidierte.

der Vorstand des Kreisjugendring Nordhausen mit Marcel Hardrath

Der neue Vorstand wird sich in den kommenden Jahren verstärkt jugendpolitischen Themen widmen und sich intensiv mit der Sicherung der Finanzen auseinandersetzen. „Der stärkere Ausbau der Lobbyarbeit wird in den kommenden Jahren unseren Schwerpunkt bilden“ so der wiedergewählte Vorsitzende Detlef Schmidt. Besonders betonten die Delegierten der Mitgliedsverbände, dass unter dem Aspekt der demografischen Entwicklung zwar die Zahl der Jugendlichen abnimmt, gleichzeitig die Kinderarmut weiter steigt.

Der Kreisjugendring will daher die Politiker in Kreis und Stadt für diese Problemlage sensibilisieren. „Die Angebote der Freien Träger sind gerade unter dem Aspekt von steigender Kinderarmut von großer Bedeutung, wer einfach sagt: „Weniger Kinder heißt auch gleichzeitig weniger Geld für die Träger, macht es sich zu einfach“ so Marcel Hardrath. Die Mitgliedsverbände machten alle deutlich, dass unter diesem Gesichtpunkt die Anforderungen und der Umfang der Arbeit, der einzelnen Jugendverbände immer weiter gestiegen ist und auch steigen wird.

„Wir müssen das Bewusstsein stärken, dass ärmere Kinder viel stärker von Angeboten abhängig sind und es gerade aufgrund ihrer steigenden Zahl, auch eine stärkere Notwendigkeit von Angeboten im Bereich der Jugendhilfe gibt!“ erklärten am Ende der Veranstaltung Hardrath und Schmidt übereinstimmend.